Württemberger Hof

Strenge Regeln, klarer Gewinner: dLAN® sorgt für Denkmalschutz
Der Württemberger Hof erweitert mit dLAN® von devolo sein Internetangebot und stattet alle Zimmer des denkmalgeschützten Altbaus mit einem Highspeed-Zugang aus

Die Projektausschreibung hat beinahe den Charakter einer kniffligen Denkaufgabe: Wie vernetzt man die insgesamt 26 Zimmer eines denkmalgeschützten Hotelaltbaus miteinander? Die Spielregeln: Wegen des Denkmalschutzes dürfen keine baulichen Veränderungen am Gebäude vorgenommen werden, die Kosten müssen überschaubar sein, der Hotelbetrieb darf nicht beeinträchtigt und die Gäste auf keinen Fall gestört werden, das Netzwerk muss absolut sicher und dazu die Datenübertragung schnell und zuverlässig sein. Der traditionsreiche Württemberger Hof hat auf diese Frage eine passende Antwort gefunden, die allen Ansprüchen gerecht wird: Seit Dezember 2008 sind via dLAN® von devolo alle Zimmer des Altbaus über die bestehenden Coaxleitungen des Gebäudes mit dem DSL-Router im Keller vernetzt, und die Gäste können stabile Breitband-Internetverbindungen nutzen.


devolo Württemberger Hof

Hintergrund

Der Württemberger Hof wollte das bestehende Internetangebot ausweiten und alle Zimmer des denkmalgeschützten Altbaus mit einem für die Gäste kostenlosen Highspeed-Zugang ins weltweite Datennetz ausstatten.

Herausforderung

Das Vier-Sterne-Hotel suchte eine Lösung, die mit wenig Aufwand installiert werden kann sowie ausreichend sicher und schnell ist. Hinzu kam, dass aufgrund des Denkmalschutzes keine baulichen Veränderungen vorgenommen werden durften.


Lösung

Weil die Daten mit devolo dLAN® über die bestehende Coaxverkabelung des Gebäudes übertragen werden, waren keine baulichen Maßnahmen notwendig. Die versteckte Anbringung der Adapter und Kabel sowie die extra installierte Netzwerkdose erleichtern dem Gast die Handhabung.

Nutzen

  • Mit devolo dLAN® bietet der Württemberger Hof seinen Gästen einen kostenlosen Zugang ins Internet.
  • Die Hotelgäste loben den einfachen Umgang und die schnelle Datenübertragung.
  • Weil keine baulichen Maßnahmen notwendig waren, gab es keinerlei Probleme mit dem Denkmalschutz.


Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK