Erneuerbare Energien im Smart Grid


Zusammenfassung

  • Die Integration und das Management von erneuerbaren Energien zählen zu den zentralen Herausforderungen im Smart Grid
  • Es besteht eine Gefahr für die Netzstabilität, wenn der Strombezug und die Erzeugung nicht im Einklang stehen
  • G3-PLC ist die ideale Kommunikationsinfrastruktur für Netztleittechnik sowie zur Übertragung von Messdaten in Echtzeit
  • Die devolo-Technik setzt im Gegensatz zu vielen anderen Lösungen auf die bestehende Stromnetz-Infrastruktur für eine effiziente IP-basierte Kommunikation
devolo Erneuerbare Energien im Smart Grid
Szenario

Erneuerbare Energien sinnvoll integrieren

Die Nutzung von erneuerbaren Energien im Strom-Mix ist eine der zentralen Herausforderungen für Energieversorger. Auf der einen Seite sorgen die regenerativen Quellen für eine bessere Ökobilanz, auf der anderen Seite ist die dezentrale und unregelmäßige Einspeisung eine Gefahr für die Netzstabilität.

Um die erneuerbaren Energien ideal zu integrieren, ist eine Echtzeitsteuerung dieser Erzeuger notwendig. Sie stellt sicher, dass die Energie beispielsweise aus Windkraft und Photovoltaikanlagen bei den Verbrauchern optimal genutzt werden kann. Durch eine Überwachung in Echtzeit ist es möglich sofort auf akute Ereignisse im Netz hin zu reagieren und so die Netzlast zu regulieren.

Lösung

Überwachung und Steuerung von Erneuerbare Energien-Anlagen

devolo G3-PLC ermöglicht durch die Nutzung der bestehenden Infrastruktur einen effizienten Aufbau einer umfassenden Überwachung im Smart Grid. Dazu werden die aktuellen Produktions- und Statusdaten der EE-Anlagen mit Hilfe eines G3-PLC Modem 500k über das Stromnetz an die nächste Trafostation gesendet. Die Produktionsleistung der EE-Anlagen lässt sich so durch den so genannten Smart Operator in Echtzeit überwachen und im Bedarfsfall regeln.

Technologie

Erfahren Sie hier mehr über die Funktionsweise sowie die Vorteile der G3-PLC Technologie von devolo.


Forschungsprojekt

FINESCE - Future INternet Smart Utility ServiCEs

Ziel des Projektes ist, den wachsenden Anforderungen der Dezentralisierung und Schwankungsanfälligkeit des Stromnetzes durch Wind- und Sonnenenergie gerecht zu werden. 

FINESCE Forschungsprojekt
Kontakt Walter Krott

Walter Krott


Leiter Vertrieb Smart Grid

Festnetz: +49 241 18279-212


Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK