Powerline auf der Mittelspannungsebene


Zusammenfassung

  • Integration von Ortsnetzstationen ins Smart Grid mittels PLC auf der Mittelspannungsleitung
  • Smart Metering Daten über die Mittelspannung übertragen
  • Netzleittechnik via Mittelspannungs-PLC kommunikativ anbinden
  • Powerline-Kommunikation ist schwarzfallfähig
Powerline auf der Mittelspannungsebene


Szenario

Erweiterung der Smart Metering Kommunikation über die Mittelspannung

Der Roll-Out in einem Netzcluster wird geplant. Der Messstellenbetreiber entscheidet sich für Powerline als Kommunikationskanal zu den iMsys. Als Übergabepunkt ist die Ortsnetzstation vorgesehen. Diese verfügt allerdings über keinen Lichtwellenleiteranschluss bzw. keine Mobilfunkkommunikation. Nachträglich LWL zu verlegen ist aufwendig und teuer. Eine Funkanbindung verursacht zusätzliche monatliche Kosten. Darüber hinaus macht man sich von einem fremden Netz und seinem Anbieter abhängig.

Lösung

Mittelspannungsleitungen sind Datenautobahnen

In der Ortsnetzstation: Statt der Datenübergabe auf ein anderes Medium wird die Powerline-Kommunikation über die Mittelspannungsebene fortgesetzt. So gelangen die Metering Daten über die Mittelspannungsleitung zu einer entfernter liegenden Netzstation, die über einen LWL-Anschluss verfügt.
So können Netzcluster dank Niederspannungs- und Mittelspannungs-Powerline einfach, schnell und kostengünstig zu einem intelligenten Stromnetz ausgebaut werden.

Szenario

Messen und schalten im Mittelspannungsnetz

Ortsnetzstationen sind die entscheidenden Kommunikationsschnittstellen für das Smart Grid. Nicht alle sind kommunikativ über Lichtwellenleiter (LWL) oder ein Funknetz angebunden. Netztechniker stehen vor der Aufgabe, vorhandene sowie zusätzliche Mess- und Schaltgeräte zuverlässig in ein smartes Netz zu integrieren. Die Kommunikation zu diesen Geräten muss zudem oft schwarzfallfähig sein.

Powerline auf der Mittelspannungsebene
Lösung

Die Mittelspannungsebene wird kommunikativ

Zur Integration der Netzstationen ins (Energie-) Datennetz bietet sich Powerline-Kommunikation auf der Mittelspannungsebene an. Von einer kommunikativ bereits erschlossenen Netzstation wird das Datensignal mittels PLC-Modem und Signalkoppler auf die Mittelspannungsleitung übertragen. So gelangen die Daten bis zu denjenigen Netzstationen, die bislang nicht kommunikativ erreichbar waren.
Vorteil: die Integration einer Netzstation ins intelligente Stromnetz erfolgt schnell, unkompliziert und kostengünstig. Durch die Einbindung einer Batterie ist die Kommunikation zudem im Schwarzfall möglich.

Referenzen

Kooperation

Powerline-Experte devolo und Koppler-Spezialist Eichhoff sind ein eingespieltes Team für die Datenkommunikation auf der Mittelspannungsebene.

Zitat Eichhoff GmbH
„Wir arbeiten bei der Produktentwicklung eng zusammen. So gewährleisten wir eine optimale Abstimmung der Mittelspannungs-PLC-Modems und unseren induktiven Signalkopplern. So ist es uns gelungen, die Datenkommunikation auf der Mittelspannung auf ein neues Niveau zu heben“ Oliver Luft, Leiter Vertrieb & Marketing bei Eichhoff.

 

Ausführlichere Informationen

Pressemeldung ansehen Zur Eichhoff-Webseite

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK