Serielle Schnittstelle im Smart Metering


Zusammenfassung

  • Das intelligente Stromnetz ist ein IP-Netz
  • Das G3-PLC Modem 500k setzt den seriellen Datenstrom in TCP/IP Pakete um
  • G3-PLC als Alternative für abgeschaltete analoge Festnetzanschlüsse
  • Submetering mit G3-PLC in großen Wohnhäusern
Serielle Schnittstelle im Smart Metering

Szenario

Submetering

In großen Gebäudekomplexen finden sich in hoher Anzahl Wohnungs- oder Etagenzähler für die unterschiedlichen Sparten, die per seriellem RS485-Bus vernetzungsfähig sind. Bislang jedoch werden die Verbrauchswerte jährlich mit hohem Personalaufwand vor Ort erfasst.

Etagenzähler mit G3-PLC auslesen
Lösung

Etagenzähler mit G3-PLC auslesen

Pro Etage sammelt ein G3-PLC Modem 500k die Zählerdaten ein (über die RS485-Schnittstelle) und sendet sie über die Hausstromleitung bis zu einem Datensammler oder Router im Kellergeschoss. Auf diese Weise können die Verbrauchszähler eines großen Wohn- oder Bürokomplexes ohne großen Aufwand kostengünstig und schnell erfasst, weitergeleitet und bearbeitet werden. Zudem kann den Kunden auf diese Art eine monatliche, verbrauchsbasierte Kostenabrechnung angeboten werden.

Szenario

Zähleranbindung

Es gibt einen hohen Bestand an installierten Lastgangzählern (RLM), die im Rahmen der Übergangsfristen zum iMsys noch ohne SMGW betrieben werden dürfen und auch nicht vor Ablauf der Frist ausgetauscht werden sollen. Mit der geplanten Abkündigung der analogen Festnetzanschlüsse, über die in der Vergangenheit der Großteil der Lastgangzähler kommuniziert hat, ergeben sich neue Kommunikationsbedarfe.

Lösung

G3-PLC zur RLM-Zählerdaten-Kommunikation

Über die RS485-Schnittstelle des G3-PLC Modems 500k können die Lastgangzähler angeschlossen werden. Über das G3-PLC Netz werden die Daten dorthin transportiert, wo es die Möglichkeit des Uplinks auf andere Datennetze gibt.

Zähleranbindung
Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK