Technologie G3-PLC


Zusammenfassung

  • Ideal zur Verbindung aller Smart Grid Komponenten in der Niederspannungsebene mit der Netzleitstelle (Smart Operator)
  • Leistungsfähige IP-basierte Datenübertragung via Access-Powerline mit Brutto-Datenraten von bis zu 240 kBit/s
  • Optimale Netzabdeckung in der Praxis ohne Einsatz von Repeatern
  • Umfassende Feldtests in Kooperation mit namhaften Energieversorgern und Messstellenbetreibern belegen die Leistungsfähigkeit der G3-Technologie von devolo

Was ist G3-PLC und die G3-PLC Alliance?
devolo Technologie G3-PLC
Technologie

Nachhaltige Kommunikation für das intelligente Energienetz

Die Realisierung des Smart Grids ist eine Aufgabe, die innovative Lösungen fordert. Eine zentrale Herausforderung ist dabei, alle Bereiche des intelligenten Energienetzes in der Niederspannungsebene kommunikativ - sicher und stabil - miteinander zu verbinden. Mit G3-PLC bietet devolo eine Technologie, die diese hohen Anforderungen erfüllt.

G3-PLC nutzt die bestehende Leitungsinfrastruktur in der Niederspannungsebene zur Kommunikation. Dafür wird der Stromleitung ein zusätzliches Signal aufmoduliert, das den originären Nutzen nicht beeinträchtigt. Der zentrale Vorteil dieses Ansatzes liegt in der Verfügbarkeit: Alle relevanten Punkte des Stromnetzes werden direkt erreicht. Zudem ist die Übertragung autark und wird nicht von der Leistung anderer Netze wie GPRS oder Breitband-Internet beeinflusst. Im Vergleich zu anderen Kommunikationslösungen wie eigenen Glasfaser-Netzen zur Kommunikation ist G3-PLC erheblich kostengünstiger.



Leistungsfähige Verbindung

Für eine effiziente Access-Powerline-Verbindung nutzt devolo das Übertragungsband zwischen 150 kHz und 500 kHz. Hier verbinden sich die PLC-Vorteile von hoher Reichweite und idealem Datendurchsatz für heutige Smart-Grid-Anwendungen mit genügend Leistungsreserven für das Netz von morgen. So erreichte G3-PLC problemlos eine Übertragungsstrecke von 1,7 km im Feldtest - ganz ohne Repeater.

Kosteneffiziente Integration

Um ein Netzsegment „smart“ zu machen, werden die Smart Meter (ergänzt um ein Smart Meter Gateway) bei privaten wie gewerblichen Verbrauchern, sowie von EE-Anlagen, mit einem G3-PLC Modem versehen. Sie senden die aktuellen Verbrauchs- und Produktionsdaten über das Stromnetz an die nächste Trafostation. Von hier aus werden die Informationen der einzelnen Messstellen gebündelt und zum Energieversorger geleitet.

So lässt sich nicht nur der Verbrauch in Echtzeit überwachen - auch die Produktionsleistung von EE-Anlagen kann durch den so genannten Smart Operator in Echtzeit gesteuert werden.


Checkliste G3-PLC

G3-PLC erfüllt alle Anforderungen an eine sichere und stabile Datenübertragung im Smart Grid:

  • Optimale Reichweite durch niedriges Frequenzband
  • Entwickelt nach internationalem, offenen ITU-Standard ITU-T G.9903
  • Sichere und stabile Systemverfügbarkeit
  • Zuverlässigkeit durch hohe Lebensdauer jeder einzelnen Komponente
  • Langfristige und nachhaltige Einsatzmöglichkeiten
  • Effizienter Einsatz auch in ländlichen Gebieten
  • 100 Prozent Gebäude-Durchdringung, volle Verfügbarkeit am Zählpunkt
  • Hohes Maß an Sicherheit gegen unbefugten Zugriff
  • Das Cenelec-Band reicht nicht für die Sicherheitsbestimmungen des BSI aus
  • Die Nutzung der Frequenzen 150-500 kHz bringt Leistungsreserven für zukünftige Anwendungen

Zitate

„Das Ergebnis zeigt, dass mit G3-PLC sehr hohe Reichweiten erzielbar sind und die Störanfälligkeit gegenüber der ‚alten‘ PLC-Technologie wesentlich reduziert ist.“

Jan Philipp Blenk

Jan-Philipp Blenk
Leiter Beschaffung & Geräte-/Datenmanagement
Vattenfall Europe Metering GmbH


Referenzen

Die G3-PLC Technologie von devolo bildet das Rückgrat des Smart Grids

Ein Überblick
White Paper „Powerline“

EU Regulation of high-speed Powerline Communication in the spectrum 150-500 kHz

Regulation-PLC 266 KB
04.04.2016
x
Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK